Überlegungen die zur Idee

"Ein Moment Yoga"

geführt haben 

Sie leben immer dort, wo ihre Aufmerksamkeit gerade ist, egal wo sich die Atome Ihres Körpers gerade befinden. Jeder Moment kommt nur einmal.
— Rolf, Dobelli, Die Kunst des guten Lebens (2017)

VERGANGENHEIT - JETZT - ZUKUNFT

 

Zeit ist ein Konstrukt unseres Verstands. Weder Vergangenheit noch Zukunft gibt es tatsächlich, beide existieren allein in unserer Vorstellung. Unser Gedächtnis und Erinnerungen sind wichtiger Teil unserer Geschichte und ohne Planung von zukünftigen Ereignissen würde die Welt vermutlich im Chaos untergehen, doch oft hängen wir in diesen fiktiven Zeiten fest. Das Bewusstsein des Hier und Jetzt geht verloren und unser ganzer Gedankenstrom ist ausschließlich auf das Gestern oder Morgen fokussiert.  

Zeit ist ein soziales Konstrukt. Der Mensch ist dessen Schöpfer und Opfer.
— Kurt Weis (1995)
 
 

DIE KRAFT DES AUGENBLICKS

 
Zeit ist das was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
— John Archibald Wheeler

Ein einziger Moment kann alles verändern. Ob es eine Nachricht ist, die unser Herz in Aufregung versetzt, ein Ereignis, das unseren Tag vollkommen auf den Kopf stellt, oder der tiefe Atemzug der alles wieder in Ordnung bringt, oft trennt nur ein einziges Augenzwinkern die beiden Zustände unserer Gefühls- oder Gedankenwelt, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

 
 

AUFMERKSAMKEIT UND BEWUSSTSEIN

 

In der Hektik unseres Berufsalltags vergessen wir oft, dass wir uns am Ende des Tages nur an jene Augenblicke erinnern, in denen wir uns selbst ganz bewusst waren, wo sich unsere gesamter Fokus auf diesen Moment und die Tätigkeit die wir gerade tun konzentriert. Sei das eine Aufgabe im Beruf, ein Gespräch mit einer anderen Person oder nur ein Blickwechsel mit jemand Fremden auf der Straße.

Am Ende sind es nicht die Jahre im Leben, die zählen, es ist das Leben in den Jahren.
— Abraham Lincoln
 
 
Von all der Zeit, die er einsparte, blieb ihm tatsächlich niemals etwas übrig. Sie verschwand einfach auf rätselhafte Weise und war nicht mehr da.
— Michael Ende, Momo (1973)