Einführung: Die sieben Chakren

Die sieben Hauptchakren

Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Rad“ oder „Kreis“, wobei „Strudel“ oder „Wirbel“ die besseren Übersetzungen sind, denn Chakren sind Energiezentren in denen pranische Energie wirbelt/kreist. Sie sind in bestimmten Bereichen des Körpers lokalisiert und kontrollieren den Fluss von Prana, welches die gesamte menschliche Struktur durchdringt.

Prana - Lebensenergie, Vitalkraft, Lebensatem

Jedes Chakra ist wie ein Schalter der Muster von Handlungen, Gedanken oder emotionalen Reaktionen aktiviert, die in unserem täglichen Leben vollkommen unbewusst sein können. Jedes dieser Energiezentren bezieht sich auf einen gewissen Bereich des Gehirns, und in den meisten Menschen liegen diese Bereiche brach und sind nicht aktiv. Durch Konzentration auf die Chakren während der Yoga Praxis wird der Energiefluss dorthin stimuliert und die Chakren werden aktiviert. In weiterer Folge werden die Bereiche des Gehirns, welche zuvor inaktiv waren, sowie die dazugehörigen Bereiche des psychischen und mentalen Körpers aktiviert, wodurch es möglich ist Bewusstseinsebenen zu betreten die zuvor unerreichbar waren.

Es gibt sieben Haupt-Chakren welche an den Kreuzungspunkten von Ida und Pingala Nadi entlang des Sushumna Nadi liegen, dem Energiekanal der entlang der Mitte des Rückenmarks vom Perineum zum Scheitelpunkt des Kopfes verläuft. Alle Chakren sind durch ein ganzes Netzwerk von Energiekanälen – Nadis – verbunden, welche ähnlich wirken wie Nerven in ihrer Art allerdings sehr viel feiner und subtiler wirken. Sind ein oder mehrere Chakren nicht in Balance oder sogar blockiert, hat dies Einfluss auf den freien Energiefluss im Körper, was zu Problemen auf physisch körperlicher, aber auch emotional mentaler und psychischer Ebene führen kann.

 
PSX_20181108_101649_colour.jpg
PSX_20181108_101800_colour.jpg
 

Symbolisch werden die Chakren durch Lotus Blüten mit spezifischer Farbe und unterschiedlicher Anzahl an Blütenblättern dargestellt. Der Lotus ist das Sinnbild für die drei Phasen des spirituellen Lebens: Unkenntnis, Bestrebung und Erleuchtung. Er spiegelt das spirituelle Wachstum vom niedrigsten Zustand der Wahrnehmung bis zum höchsten Zustand des Bewusstseins wider. Die Blütenblätter des Lotus repräsentieren die Nadis und unterschiedlichen Kräfte (Manifestationen der psychischen Energie) welche in den Chakren wirken. Innerhalb des Lotus ist ein yantra eingeschrieben, welches aus dem geometrischen Symbol des jeweilig zugeordneten Elements und dem entsprechenden bija mantra oder auch Saatklang aufgebaut ist.