Das sechste Chakra: Ajna Chakra

Ajna Chakra

Stirn Chakra, “drittes Auge”

Das Ajna Chakra oder Stirn Chakra gilt als Sitz unseres Geistes und unserer Intuition. Während wir mit unseren beiden Augen nur die physische Welt wahrnehmen können, erlaubt uns das dritte Auge innere Einsicht und den Blick auf unsere Zukunft.

Durch die Verbindung mit diesem Chakra können wir mittels unserer Intuition Orientierung für unser Leben erhalten und nur so ist es möglich tieferes Wissen und höchste Erkenntnisse zu erlangen. Dieses Energiezentrum steht für Präsenz, Klarheit und Hellsicht. Es ist der Sitz der Vernunft, des freien Willens und des Unterscheidungsvermögens. Wenn die unteren Chakren geöffnet sind, so können wir uns mithilfe dieses Chakras zum höheren Bewusstheit hin öffnen.

Menschen mit geöffnetem Ajna Chakra nehmen ihre Welt oft sehr reflektiert wahr, sie sind wissbegierig und wahrheitsliebend. Sie besitzen Entscheidungskraft, einen weisen Intellekt und können gut abstrakt denken. In ihrem Leben wollen sie zu tieferen Erkenntnissen gelangen. Sie sind vollkommen präsent und leben im gegenwärtigen Augenblick, im Hier und Jetzt. Auch wollen sie in engem Kontakt zu ihrer Seele leben. Sie besitzen eine umfassende Sicht auf alle Ereignisse in ihrem Leben, erkennen deren Synchronizität und glauben dabei weniger an Zufälle.

 

Das Stirn Chakra auf einen Blick

 
AjnaChakra 2.jpg

Sitz: Mitte des Kopfes, über und zwischen den Augenbrauen
Chakra Farbe: Weiß
Aura Farbe: Indigo
Bija Mantra: Om
Yantra (Symbol): Dreieck im Kreis
Tattwa (Element): Avyakta (Geist)
Sinneswahrnehmung: Denken
Charaktereigenschaft: Intellekt, Intuition, alle geistigen Kräfte, Phantasie, Präsenz, Klarheit, Hellsicht, Visualisation, innere Führung, göttliche Inspiration
Blockierende Ängste: Angst, nicht zu wissen und zu verstehen „warum“, Angst nach Innen zu schauen
Asana (Körperstellung): Sirsasana - Kopfstand, Balasana - Stellung des Kindes, Ardha Matsyendrasana - Drehsitz , Dhanurasana - Bogen, Bakasana - Krähe, Padahastasana - stehende Vorwärtsbeuge, Vriksasana - Baum, Bhujangasana - Kobra

 
 

Eigenschaften und Funktionen

Ajna wird aus dem Sanskrit mit ‘wahrnehmen’, ‘Befehl’, ‘Kommando’ oder ‘unbegrenzte Macht’ übersetzt. Es ist das Steuerungs-Chakra, der Sitz unseren freien Willens und unserer Entscheidungskraft, aber auch unserer Visualisierungskraft und Intuition. Durch das dritte Auge ist es uns möglich intuitiv zu sehen, und das große Ganze zu erkennen. Man könnte auch sagen Ajna Chakra ist unser sechster Sinn.

Die meisten Symbole des Ajna Chakras stehen für den reinen Geist: Das Bija Mantra des Ajna Chakras ist OM, die Essenz aller Mantras. Die Farbe ist strahlendes Weiß, die Farbe des reinen Geist-Elementes. So wie Weiß alle Farben in sich enthält, ist auch im Ajna Chakra alles enthalten. Die Aura Farbe des Ajna Chakras ist Indigo, ein dunklen Blau-Violett, jene Farbe mit der höchsten Frequenz im Farbspektrum. Das Yantra besteht aus einem weißen Kreis, mit einem kleinen weißen Dreieck in der Mitte. Der Kreis steht für Einheit, das Dreieck für den Beginn der Schöpfung. Das Ajna Chakra hat zwei Blütenblätter, welche für die beiden Haupt-Nadis Ida und Pingala stehen, die sich im Ajna Chakra zu einem Bewusstseinsstrom vereinen.

Das Stirn Chakra ist als "Befehls-Chakra" dem Gehirn zugeordnet und ist auch der Sitz des Geistes. Intuitives Wissen und höchste Erkenntnis werden durch dieses Chakra, dem Sitz ursprünglicher Macht und der Seele, erlangt.

Das Ajna Chakra kontrolliert außerdem die Augen und ergänzt die physische Sehkraft des Manipura Chakra mit dem Blick für das große Ganze. Als "Kommandozentrum" steuert es die Funktionen aller sensorischen und motorischen Organe, es wird der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) zugeordnet und steuert somit das gesamte Hormon- und Nevensystem, sowie alle anderen Chakras. Das Stirn Chakra reguliert weiters den Schlaf, unsere Körperuhr und den Biorhythmus. Bei einem gut entwickelten Stirn Chakra fühlen wir uns jugendlich und lebendig, haben große Kraft und Ausdauer.

 

Erkennen eines Ungleichgewichts

In den meisten Menschen ist Ajna Chakra nicht blockiert oder aus dem Gleichgewicht, sondern einfach unterentwickelt. Die Ursache für eine solche Unterentwicklung liegt unter anderem am Weltbild und Glaubenssystem in das wir hineingeboren werden. Insbesondere in unserer westlichen Welt liegt der Schwerpunkt auf einer materiellen Sicht des Lebens, die wenig Raum für ein Erleben jenseits der physischen Realität lässt. Die Entwicklung der Intuition spielt in der westlichen Erziehung kaum eine Rolle, wie jede Fähigkeit braucht jedoch auch die Intuition Übung, um feiner und genauer zu werden. Auch eine Überbetonung des intellektuellen Verstandes und den permanenten Versuch, alles rational verstehen zu müssen, führt zum Verschließen des Stirn Chakras.

Menschen mit unterentwickeltem Stirn Chakra geben Spiritualität keinen Raum in ihrem Leben, sie lehnen alles, was sie nicht sehen, messen oder in ihre analytischen Denkmuster einordnen können, strikt ab. Gegenüber spirituellen Praktiken und Vorstellungen reagieren sie mit großer Intoleranz.

Äußere Symptome eines unterentwickelten sechsten Chakras:

  • eine materielle Sichtweise auf das Leben

  • “Kopfmensch”, alles wird mit dem Verstand erfasst und rational entschieden

  • geistige Verlorenheit und Orientierungslosigkeit, Gefühl der Sinnlosigkeit

  • Schlafstörungen und Alpträume, aber auch Wahnvorstellungen, Halluzinationen

  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel

Auf der körperlichen Ebene kann sich eine Störung des Stirn Chakras in Kopfschmerzen und Migräne, Gehirnerkrankungen, Augenleiden, Ohrenleiden, chronischem Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen, Erkrankungen des Nervensystems und neurologische Störungen, Gedächtnisstörungen und Epilepsie zeigen.

 

Ausgleich – Aktivierung – Harmonisierung

Wichtigster Punkt zur Öffnung des Stirn Chakras ist die Ausrichtung auf die eigene Intuition und innere Führung und natürlich eine intensive Zuwendung zur eigenen inneren Welt durch Meditation. Auch bei kleinen täglichen Entscheidungen kann durch einfache Ja/Nein-Abfragen die Verbindung zur Intuition gestärkt werden. Vertrauen in die höhere Führung ist dabei der zentrale Punkt. Dabei spielen richtig und falsch, und das Warum keine Rolle – es ist gerade dieses ständige mentale Hinterfragen, was das Stirn Chakra blockieren kann.

Da Ajna Chakra in Verbindung mit dem Manipura Chakra steht, sollten beide Chakras zusammenarbeiten und gemeinsam harmonisiert werden.

Aktivierung und Harmonisierung

  • Durch spezielle Meditationen, insbesondere durch Visualisierung von weißem Licht, sowie Trataka (Starren auf einen festen Punkt, Spitze einer Flamme, Objekt, Yantra etc.) und andere Augenübungen

  • Durch spezielle Affirmationen wie „Ich finde Zugang zu meiner Intuition“, „Mein Geist ist offen für neue Sichtweisen“, „Ich erweitere mein Bewusstsein durch mein höheres Selbst“

  • Durch spezielle Pranayamas (Atemübungen) und Mudras (Gesten) wie Anuloma Viloma, eine mentale Variation von Nadi Shodhana, der Wechselatmung oder Shambhavi Mudra, der Blick zum Punkt zwischen den Augenbrauen

  • Durch Mantras, z.B das Bija Mantra Om

  • Durch Asanas, insbesondere Sirsasana - der Kopfstand, Balasana - die Stellung des Kindes, Bakasana - die Krähe, Ardha Matsyendrasana - der Drehsitz, Dhanurasana - der Bogen, Padahastasana - die stehende Vorwärtsbeuge, Vriksasana - der Baum, Bhujangasana - die Kobra

Unterstützung

  • durch Aromen: Jasmin, Minze, Zitronengras, Veilchen, Weihrauch, Basilikum

  • durch Räucherstoffe: Basilikum, Jasmin, Kampher, Sandelholz, Veilchenwurzel, Pfefferminze, Rosmarin, Weihrauch, Wacholder

  • durch Nahrung:

    • Spirituell motiviertes Fasten, zur Stärkung der Geisteskraft: Intensiv-Fasten, Wasserfasten, Teefasten, Gemüsebrühefasten

    • Sanftere Fastenformen: Saftfasten, Obstfasten, Reisfasten

  • durch die Suche nach großen offenen Räumen z.B. Spaziergänge in der Natur unter freiem, blauen Himmel

Tiefer hinter die Dinge zu schauen, energetische Qualitäten zu erspüren, subtilste Ahnungen und Empfindungen zu achten, stärkt das Stirn Chakra. Eine Defokussierung des Blicks hin zu einer offenen Panorama-Sicht, bewusstes Verankern in der Präsenz und Klarheit, sind ebenfalls enorm hilfreiche Übungen.

 

Intuition ist die wahrste Energie… Sie ist das, was dein Geist fühlt.

 

Quellenverweis:

„Asana Pranayama Mudra Bandha” von Swami Satyananda Saraswati, Yoga Publication Trust, Munger, Bihar, India
„Prana and Pranayama” von Swami Niranjanananda Saraswati, Yoga Publication Trust, Munger, Bihar, India
https://wiki.yoga-vidya.de
www.chakren.net